Eigentümer-Familie erneuert die Ablehnung Ihres Grundstücksverkaufs an die Stadt! Ist das geplante Gewerbegebiet „vom Tisch“?

Erst kürzlich (21. Januar) hat das Eigentümer-Ehepaar uns gegenüber erneut versichert, dass weder Sie noch Ihre Kinder beabsichtigen, ihr Grundstück an die Stadt Bergisch Gladbach zu verkaufen.
Über dieses Grundstück hat die Stadt die Erschließungsstraße zu einem angedachten Gewerbegebiet „Lustheide“ geplant. In der Beschlussvorlage zum Gewerbegebiet schrieb die Stadt davon, sich mit den Eigentümern weitgehend einig zu sein. Dem scheint offensichtlich nicht so zu sein.

Die Eigentümer-Familie hofft, dass mit dieser neuerlichen Klarstellung endlich wieder Ruhe in Ihren Alltag und den Ihrer Familie einkehrt.

Diese Information ist bereits vor einiger Zeit durch die Presse gegangen – aber offensichtlich hat die Stadt noch nicht verkündet, wie Sie damit umzugehen gedenkt. Sie gibt trotz fehlender Erschließungsmöglichkeit einzelne Gutachten zum Gewerbegebiet in Auftrag. Will Sie entgegen aller überwältigenden Argumente, massiven Proteste und bestehender Gutachten, die gegen die Entwicklung eines Gewerbegebietes sprechen, ein Enteignungsverfahren anstreben?!

Oder ist das Gewerbegebiet für die Parteien schon „vom Tisch“? Immerhin haben einige eine Politiker die geplante Straßenführung bereits als K.O.-Kriterium charakterisiert.
Wir warten auf Aussagen der Stadtverwaltung…

 

ISEK 2030 im Ausschuss für Stadtentwicklung

ISEK 2030 im Ausschuss für Stadtentwicklung, demografischen Wandel, soziale Sicherung, Integration, Gleichstellung von Frau und Mann

Am Donnerstag, den 26.01.2012, tagt der „Ausschuss für Stadtentwicklung, demografischen Wandel, soziale Sicherung, Integration, Gleichstellung von Frau und Mann“. In diesem Ausschuss soll beschlossen werden, das Gewerbekonzept aus ISEK 2030 zur Grundlage zukünftiger Planungen zu machen.

Zur Erinnerung: Im Gewerbeflächenkonzept von ISEK 2030 wird vom Gewerbegebiet „Lustheide“ explizit abgeraten!

Das Gewerbeflächenkonzept kann hier gedownloadet werden.

Das Schreiben der Bürgerinitiative an den Bürgermeister Urbach vom 15.12.2011

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Urbach, sehr geehrte Damen und Herren,

um sich für die Zukunft „aufzustellen“, haben Sie mit ISEK 2030 ein Gutachten bestehend aus mehreren Teilgutachten unterschiedlicher Fachrichtungen in Auftrag gegeben. Wie zu hören ist, hat die Erstellung von ISEK 2030 die Stadt insgesamt um die 150.000 € gekostet. Die Entscheidung, ein solches Gutachten in Auftrag zu geben, ist nachvollziehbar, um sich neutralen Fachverstandes zu bedienen, und sehr wahrscheinlich notwendig, da die städtische Verwaltung aus zeitlichen und personellen Gründen dazu selbst kaum mehr in der Lage sein dürfte.

Ein solches Gutachten, das alle notwendigen Disziplinen berücksichtigt, ist eine wesentliche Grundlage für eine vorausschauende, zukunftsfähige und vernünftige Stadtentwicklung, indem es Chancen und Wege für eine langfristig angelegte Planung aus einem Guss aufzeigt. So könnte man vielleicht das erklärte Ziel zusammenfassen, mit dem Sie die Beauftragung des kostspieligen ISEK 2030 Gutachtens vergeben haben.

Nun liegt das ISEK 2030-Gutachten mit all seinen Teilgutachten vor. Im Einklang mit den sachlich-objektiven Ergebnissen des Gutachtens ließen sich nun u. a. städteplanerische Entscheidungen plausibel begründbar entwickeln. Entscheidungen auf einer solchen Grundlage dürften grundsätzlich akzeptanzfähig und damit in der Regel leicht durchsetzbar sein, da Sie sich auf eine die Allgemeininteressen berücksichtigende umfassende Analyse stützen lassen. Im Falle des Gewerbegebietes Lustheide kann jedoch unter Berücksichtigung des konkreten Verwaltungshandelns der Stadt Bergisch Gladbach und den abschließenden Inhalten der Gutachten zu ISEK 2030 nicht von einer grundsätzlichen Akzeptanzfähigkeit ausgegangen werden.

Weiterlesen »

Die Einwendung der Bürgerinitiative vom 30.11.2011

Die Einwendung der Bürgerinitiative vom 30.11.2011

Einwendungen gegen die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6540 Lustheide und die Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 175/6540 Lustheide

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend übersenden wir Ihnen unsere Einwendungen gegen die o.g. Pläne.

Wir bitten Sie, diese Einwendungen in das laufende Verfahren mit aufzunehmen und in der weiteren Bearbeitung zu berücksichtigen.

Die Einwendungen sind wie folgt gegliedert:

1. Vertrauensschutz/Vertrauensbildung Bürger-Politik
2. Nachhaltige Gewerbeentwicklung
3. Stadtentwicklung
4. Lärmschutz
5. Allgemeine Verkehrssituation
6. Entwässerung
7. Kosten/Nutzen
8. Umwelt/Naturschutz
9. Alternativen
1. Vertrauensschutz/Vertrauensbildung Bürger-Politik

Gegen die mit dem B-Plan Entwurf 6540 zusammenhängenden Überlegungen zur Einrichtung eines Gewerbegebietes in einem bisher als Wohngebiet ausgewiesenen Geländestreifen zwischen Lustheide und A 4 sprechen eine Reihe von Gründen allgemein planerischer und ökologischer Art, die mit diesem Schreiben dargestellt werden. Die jetzt bekannt gemachten Planungen der Stadt haben aber auch einen allgemein-politischen Aspekt, der ebenfalls angesprochen werden muss. Es geht um den Gesichtspunkt weiteren Vertrauensverlustes in politische Entscheidungen.

1.1. Im Vertrauen auf die Ausweisung der Zone zwischen Lustheide und Autobahn als Wohngebiet mit einem als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesenen Waldstreifen zur Autobahn hin haben zahlreiche Bürger – z.T. unter erheblichen finanziellen Anstrengungen – relativ teure Grundstücke erworben und dort gesiedelt (in dem seit den 70iger Jahren tatkräftig entwickelten Baugebiet sind insgesamt ca. 356 Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen gebaut worden, durchweg im gehobenen Preissegment. Allein seit 2000 waren es mehr als 60 Einfamilienhäuser und ca. 20 Eigentumswohnungen).Dieser Prozess ist von der Stadt aktiv unterstützt worden. Nunmehr wird in den „Waldpuffer“ gegen Lärm und weitere Schadstoffbelastung eine empfindliche Schneise geschlagen, die sowohl gesundheitliche wie auch für die Werthaltigkeit der Hausgrundstücke nachteilige Auswirkungen hat. Mit einem solchen Verhalten der Stadt konnte und musste niemand rechnen. Die von der Stadt genannten Gründe, Verbesserung des Gewerbeflächenangebotes und Schaffung von Arbeitsplätzen sind zwar ehrenwerte und grundsätzlich nachvollziehbare Gründe. Es steht aber fest: die Nachteile lassen sich sehr konkret rechnen und beschreiben, die Vorteile für das „Allgemeinwohl“ sind lediglich Hoffnungsgrößen. Schon der Aufwand für die Erschließung lässt sich, wenn überhaupt, nur in längeren Zeiträumen amortisieren, wenn die jetzigen Hoffnungen sich tatsächlich erfüllen.

1.2. Dies ist aber bei dem relativ kleinen zusätzlichen Flächenangebot sehr fraglich. Eine sachliche Abwägung der Vor- und Nachteile müsste schon jetzt zu dem Ergebnis kommen, die Finger von dieser Planung zu lassen.

Dies umso mehr, als auch die von der Stadt eingeholten Gutachten einen Eingriff der geplanten Art ablehnen. Die vermögensmäßigen und gesundheitlichen Nachteile für die Bürger sind dabei noch nicht einmal in die Überlegungen einbezogen.

Wie soll bei einer solchen Ausgangslage bürgerschaftliches Vertrauen in politische Entscheidungen erhalten bleiben oder gar entstehen?

1.3. Auf die ersten Bürgereingaben hin hat die Verwaltung schriftlich

erwidert: „die 1. Phase, die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung findet z.Zt. statt. In ihr sollen die Bürger über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, ihre voraussichtlichen Auswirkungen und mögliche Alternativen unterrichtet werden“. Leider sind über voraussichtliche Auswirkungen und mögliche Alternativen bisher keine Informationen zu erhalten. Es fehlt bisher jegliche Abwägung von Aufwand und Ertrag. Alternativen könnten nur dargestellt werden, wenn die Flächennutzungsplanung entscheidungsreif fortgeschrieben wäre. Daran fehlt es aber. Auch hier wird wieder deutlich, dass Vertrauensbildung nicht stattfinden kann. Weiterlesen…

Hier die 21seitige Einwendung der Bürgerinitiative gegen den Plan des Gewerbegebiets Lustheide als PDF zum download.

Refrath zeigt Flagge!

Ihren Protest zum ausdrucken zu Hause!
Laden sie sich dieses Bild hier als Acrobat PDF herunter und drucken sie es auf ihrem Drucker (DIN A4) aus. Hängen sie es an ihre Eingangstür, in ihr Auto, in ihr Büro, in ihren Laden, ans Kiosk, …

Einladung zur 2. Bürgerversammlung, Mittwoch 23.11.2011


Liebe Refrather,

auf vielfachen Wunsch nach weitergehender Information zum Bebauungsplan 6540 –
Gewerbegebiet Lustheide möchten wir Sie herzlich zur

2. Bürgerversammlung am Mittwoch, den 23.11.2011

in das Bürgerzentrum Steinbreche, Dolmanstr. 17, 51427 Bergisch Gladbach Refrath einladen.

Einlass 19.30 Uhr    Beginn 19.45 Uhr

Wir möchten Sie gern informieren über:
•    die Fortschritte unserer Arbeit
•    die drohende Lärmbelastung durch Abholzung des Waldes
•    Aspekte zum Thema Naturschutz
•    die Möglichkeiten Ihrer persönlichen Einwendungen an den Stadtrat

Diese Einladung hier als Acrobat PDF zum ausdrucken und weitergeben! Weiterlesen »

Mit dem Mailverteiler von Lustheide.de immer gut informiert!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürger und Mitstreiter von Refrath / Bergisch Gladbach,

vielen Dank für die vielen Bitten auf den Unterschriftenlisten, in unseren Newsletter aufgenommen zu werden.
Wir bemühen uns, alle Mail-Adressen einzutragen – aber manchmal sind die Mail-Adressen auch mit ganz viel Mühe nicht richtig zu entziffern. Sollten Sie noch keine Nachricht per Mail von uns erhalten haben, bitten wir Sie, Ihre Mail-Adresse auf dieser Website noch einmal zu registrieren und zu bestätigen (rechts auf „Mailverteiler“ klicken). Beachten sie, dass sie nach dem Eintrag eine Mail bekommen, in der sie ihre Mailanschrift bestätigen müssen.

Vielen Dank und Entschuldigung an all diejenigen, welchen wir nicht bzw. nicht richtig eintragen konnten

Mit besten Grüßen,

das Team von www.lustheide.de

Schilderwald

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürger und Mitstreiter von Refrath / Bergisch Gladbach,

sicher haben Sie alle das tolle Schild am Haus an der Lustheide gesehen…
Wenn nicht, schicken wir es zur Anregung noch einmal mit.
Es wäre schön, wenn Sie, vielleicht auch mit Ihren Kindern zusammen, solche und ähnliche Schilder herstellen könnten. Es sähe bestimmt sehr eindrucksvoll aus, wenn die Lustheide flächendeckend „Flagge zeigen“ würde. Auch im Wald würden die Schilder sicher gut ankommen und weiter der Information von Bürgern dienen.

Das gezeigte Bild ist sehr aufwändig gestaltet, eine einfachere Version ist aber genauso in Ordnung. Texte können frei gestaltet werden, hier nur ein paar Beispiele: Rettet in Wald in Refrath, Wir wollen unseren Wald behalten, Gewerbegebiet – NEIN DANKE…….etc. Wir freuen uns auch über Hinweise auf www.lustheide.de. Weiterlesen »

Jetzt geht es erst richtig los: Die Zeit der Einwendungen!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürger und Mitstreiter von Refrath / Bergisch Gladbach,

zuerst einmal möchten wir ein großes Dankeschön an alle aussprechen, die sich unermüdlich für den Erhalt des Waldes und des Wohngebietes Refrath einsetzen!

Es wurden schon sehr viele Unterschriften gesammelt, die deutlich zeigen, dass wir Bürger das geplante Gewerbegebiet nicht wollen. Die Unterschriftensammlung ist jedoch nur der erste Schritt, nun folgt der ganz wichtige zweite Schritt, an dem sich alle beteiligen sollten:

Der öffentliche Aushang der Pläne findet vom 07.11.2011 bis 02.12.2011 im Rathaus Bensberg statt. Nur in diesem Zeitraum haben wir Bürger die Möglichkeit, Einwendungen gegen beide Pläne, den Flächennutzungsplan und den Bebauungsplan, zu erheben.
Bitte unbedingt beachten: es handelt sich um zwei Pläne „(Änderung Nr. 175/6540 – Gewerbegebiet Lustheide – des Flächennutzungsplanes“ und „Bebauungsplan Nr. 6540 – Gewerbegebiet Lustheide“), gegen die auch getrennt Einwendungen erhoben werden müssen!
Schreiben bzw. sprechen Sie alle Punkte an, die Ihnen Sorgen bereiten, seien es die Schadstoffemissionen, die Lärmbelastung, der Wegfall des Naherholungsgebietes, der Naturschutz, die Stadtentwicklung, die Veränderung Ihres Wohnumfelds, der mangelnde Vertrauensschutz, der Verkehrsfluss auf der Lustheide / in Refrath, die Kosten- / Nutzung-Rechnung des Vorhabens etc.
Anregungen können Sie auch auf unserer Website www.lustheide.de erhalten. Weiterlesen »

Gewerbegebiet Refrath Lustheide


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Refrather Mitbürger,

vielen Dank für Ihre Unterstützung gegen das geplante Gewerbegebiet in Refrath / Lustheide und für die Erhaltung der Wohnqualität und des Waldes in Refrath!

Ab sofort steht unsere Internetseite im Netz zu Verfügung: http://www.lustheide.de

Auf unserer Internetseite können Sie unseren Offenen Brief an die Regierungspräsidentin in Köln und den Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach lesen.

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen und Hintergründe zur Planung des Gewerbegebietes Lustheide.
Informieren Sie sich über:
Bebauungsabsichten
Lagepläne und Bilder
Termine

Finden Sie Unterlagen, um selber aktiv zu werden:
Anregungen für Briefe an die Planungsverantwortlichen
Anschriften der Stadtratsmitglieder für Ihre Schreiben
Unterschriftslisten zum Download

Dieses Gewerbegebiet betrifft uns alle und Refrath als Ganzes – nicht nur einzelne Anlieger!

Die Dimension dieses Gewerbegebietes wird den Charakter von ganz Refrath verändern. Es führt zu einem Mehr an Lärm- und Schadstoff-Emission sowie Verkehr und zu einem Weniger an Wohnqualität.
Ihr persönliches Engagement ist wichtig!

Zeigen Sie anderen die geplante Dimension des Gewerbegebietes auf und diskutieren Sie mit Ihren Kollegen und Freunden.

Helfen Sie aktiv mit, indem Sie Ihre Einwendungen an den Stadtrat schicken: alle Schreiben der Bürger müssen bei der weiteren Planung berücksichtigt werden.

Nur wenn Sie sich einsetzen, werden wir dieses Gewerbegebiet verhindern. Also:
• schreiben, schreiben, schreiben!
• mit anderen Menschen sprechen, aufmerksam machen, sensibilisieren!
• Unterschriften bei Ihren Freunden und Kollegen sammeln (Vorlage auf unserer Homepage)!
• Haben Sie Ideen für weitere Aktionen?
• Kennen Sie Menschen, die uns mit Ihrer Kompetenz oder Kontakten weiterhelfen können?
• Was tragen Sie persönlich dazu bei?

Kontaktieren Sie uns – werden Sie aktiv! Wir unterstützen Sie!

Mail: mail@lustheide.de
Internetseite: www.lustheide.de

Mit freundlichen Grüßen,
Gezeichnet
Ingrid Snijders
Erika Beardi-Özer
Carsten Krause & Petra Grabowski

Pages: Prev 1 2 3 4 5 Next